Aktuelles

02.11.2017    Einladung Jahreshauptversammlung 2017 mit Neuwahlen

Die Jahreshauptversammlung der WBV Regensburg-Nord findet am Samstagnachmittag, 18.11.2017 13:00 Uhr im Gasthaus Lingauer in Bernhardswald statt. Tagesordnung wie folgt:

1.       Begrüßung

2.       Tätigkeitsberichte des 1. Vorsitzenden und der Geschäftsführung

3.       Kassenbericht/Kassenprüfbericht des Geschäftsjahres 2016, Entlastung der Vorstandschaft

4.       Haushaltsvoranschlag 2018; Beschlussfassung

5.  Neuwahlen gesamte Vorstandschaft (1./2./3. Vors. sowie mind. 6 Beiräte): Abstimmung über Wahlleiter und Wahlverfahren (Handzeichen und Blockwahl); Abstimmung über Wahlvorschlag

6.       Hauptreferat: Kathrin Selhuber, PEFC-Regionalassistentin für Bayern

„Windwurf, Käfer, Trockenschäden – PEFC-Standards sind für Sie und Ihren Wald gerade bei der Bewältigung von Schadereignissen wertvoll“

7.       Grußworte

8.       Kurzreferate des AELF Regensburg und Ihrer WBV zu aktuellen Themen

9.       Wünsche und Anträge

10. Schlusswort

 

16.10.2017    Waldbegänge bei Donaustauf am Fr, 20.10. und Fr, 27.10.2017

Die WBV Regensburg-Nord Dienststelle Ost lädt in Zusammenarbeit mit dem Forstrevier Regensburg des AELF Regensburg alle Mitglieder und interessierten Waldbesitzer zu 2 Waldbegängen im Kreuther Forst bei Donaustauf ein. Neben der Behandlung unterschiedlicher waldbaulicher Fragestellungen an den konkreten Waldbildern, bieten die ca. 2-3-stündigen Veranstaltungen den Teilnehmern auch die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre persönliche Fragen zu allen Themen der Waldbewirtschaftung anzusprechen. Keine Anmeldung erforderlich.

Waldbegang 1 - (etwas Kondition erforderlich): Freitag, 20.10. 14:00 - ca. 17:00 Uhr, Treffpunkt: Offizieller Walhalla-Parkplatz (nordöstl. der Walhalla); von dort ca. 3-stündige (Berg-)Wanderung (insgesamt ca. 250 Höhenmeter im Aufstieg) auf den Hellberg/Dachsberg; gutes Schuhwerk erforderlich; kleiner Rucksack für Getränk und Kleidung empfehlenswert; bitte bei Anfahrt aus Richtung Wörth mögliche Sperrung der Ortsdurchfahrt Bach/Do berücksichtigen!

Waldbegang 2 - (vom Gelände her keine besonderen Anforderungen, geringe Entfernungen): Freitag, 27.10. 14:00 Uhr - ca. 17:00 Uhr, Treffpunkt: Hammermühle (zwischen Sulzbach und Unterlichtenwald) - von dort Fahrgemeinschaften (auf ausreichende Bodenfreiheit achten); bitte nicht die offiziellen Parkplätze des Landgasthauses Hotel Hammermühle belegen; evtl. Getränk mitnehmen;

 

17.09.2017    Termine zum Thema Wald, Forst, Holz im Rahmen der Regionaltage des Landkreises Regensburg vom 25.09. - 01.10.2017

·         Waldführung/Vortrag/Wanderung

   Sa, 30.09.2017 14:00 Uhr Riegliner Holz, Sinzing

   "Wieviel Holz braucht der Zukunftswald" - Die Fichte vom Bauholzbaum zum Problembaum

   Referent: Erwin Engeßer, Bereichsleiter Forsten, AELF Regensburg

   Treffpunkt: Parkplatz Walderlebniszentrum Rieglinger Höhe 1 93161 Sinzing

   So, 01.10.2017 13:30 Uhr Spital Brennberg

   "Gemeinsame Wanderung zu Plätzen ehemaliger Kohlenmeier im Bereich Himmeltal"

   Referent: Franz Löffl, Förster und 2. Bürgermeister Gemeinde Brennberg

   Treffpunkt: Spital Brennberg, Lerchenfeldstraße 1, 93179 Brennberg, anschl. gemeinsame Fahrt zum Ausgangspunkt

Bitte beachten Sie die evtl. auch 2 interessante weitere Veranstaltungen zum Thema Köhlerei und Eisenverhüttung im Vorwald am 29.09. in Frauenzell und am 01.10. in Brennberg, siehe Gesamt-Flyer Regionaltage unter www.landkreis-regensburg.de

·         Besichtigung von Regionalen Holzbauten

   Fr, 29.09.2017 14:00 - 16:00 Uhr Kallmünz: Jugendzeltplatz ZAAR, Kallmünz (Verein für Naherholung, Holzbau Semmler)

   "Erweiterungsbau mit Aufenthalts- und Funktionsräumen in Lärchenholz"

   Veranstaltungsort: Jugendzeltplatz Zaar, Zaar 2, 93183 Kallmünz

   Fr, 29.09.2017 16:00 - 19:00 Uhr Alteglofsheim: Familie Hendlmeier, Naturlandbetrieb und Direktvermarkter im Nebenerwerb, Schreinerei

"Mobiler Hühnerstall aus Holz"

   Veranstaltungsort:  Lehelweg, 93087 Alteglofsheim, am Ende der Apfelplantage, 50 m bis zum mobilen Hühnerstall

   Sa, 30.09.2017 10:00 - 13:00 Uhr Regensburg: Schreinerei ANDERSARTIG, Hornburg + Thumann GbR

   "Werkhalle aus heimischem Fichtenholz in Holz-Ständerkonstruktion und energieeffiziente Bauweise mit Schreinerei, Büro, und Ausstellungsraum"

   Veranstaltungsort: Wernbergstr. 2, 93057 Regensburg

·         Holzbau-Praxistag für Bauingenieure, Architekten, Kommunale

    Entscheidungsträger, Holzbauer, Studenten und sonstige Interessierte

   Do, 29.09.2017 19:30 Uhr in Hemau

   "Holz im Geschoßwohnungsbau am praktischen Beispiel"

Der Holzbautag gibt Einblick in das Thema Bauen mit Holz. Veranstaltungsort ist di neu gebaute und in moderner Massivholzbauweise errichtete Wohnanlage "An den herbstwiesen" in Hemau. Eigentümer Herbert Mirbeth und Thomas Semmler, Geschäftsführer der ausführenden Holzbaufirma, führen durch das Gebäude und beantworten konkrete Fragen der Teilnehmer direkt am Objekt. Im Anschluß0 referiert der Architekt und Holzbauexperte Florian Lichtblau über den Einsatz von Holz im modernen Geschoßwohnbau. Der Abend bietet Gelegenheit zum informellen Austausch mit Fachleuten der Holzbranche, Planern und politischen Vertretern.

18:00 Uhr Gelegenheit zur Besichtigung der Wohnanlage "An den Herbstwiesen"

19:00 Uhr Begrüßung Herbert Mirbeth, Grußwort Landrätin Tanja Schweiger und Johannes Maag, Vors. Holzforum Regensburger Land

19:30 Uhr Vortrag: "Holz im Geschoßwohnungsbau am praktischen Beispiel" - Referent: Florian Lichtblau, Lichblau Architekten BDA München

Treffpunkt/Veranstaltungsort: Wohnanlage "An den herbstwiesen", Karl-Maag-Str. 4, 93155 Hemau

Anmeldung erbeten unter regionalentwicklung@lra-regensburg.de; Tel: 0941/4009-436 bzw. Fax /4009-490

 

27.05.2017    Einladung zur Lehrfahrt 2017 in den Bayerischen Wald

Die Waldbesitzervereinigung Regensburg-Nord lädt alle Mitglieder und sonstigen interessierten WaldbesitzerInnen sehr herzlich zur traditionellen Lehrfahrt ein. Programmpunkte/Themen: Ökologische Waldbewirtschaftung im Pfründestiftungswald Thurmannsbang, Bau eines Laufstalles für 25 Milchkühe unter Eigenholzverwendung auf dem Pfefferhof bei Rinchnach, Landwirtschaftliche Direktvermarktung im "Wurzelgarten Kößnach" des Biogemüsebaubetriebs Wiethaler.

·        Termin: Fr, 23. Juni 2016

·        Abfahrtszeiten und - Orte:

7:45 Pendlerparkplatz Lappersdorfer Kreisel;

8:00 Bernhardswald (Kreisel)

8:05 Altenthann/ Abzw. Adlmannstein

8:10 Forstmühle / Gottesberg

8:15 Brennberg / Raiffeisenbank

8:20 Zumhofer Kreuzung

8:25 Pfraumbach bzw. Kirnberg

8:30 Wörth / Petersplatz

·        Rückkehr: nach Lappersdorf ca. 20.30 -21.00; nach Wörth ca. 19.30 -20.00 Uhr

·        Unkostenbeitrag für Bus: Mitglieder 15 €, Sonstige 20 €

·        Kleidung für jedes Wetter, festes Schuhwerk !!! Brotzeit/evtl. Getränke !!!

·        Verbindliche Anmeldung: bei der Geschäftsstelle telefonisch unter 09403/2025 bzw. per email über wbvregensburg-nord@t-online.de

·        Anmeldefrist: Mittwoch, 21.06.2017

Bitte beachten Sie: Wir haben nur einen Bus zur Verfügung; der zeitliche Eingang der schriftlichen Anmeldungen entscheidet!!!

 

20.04.2017    Borkenkäfer 2017 – „Wir sitzen auf einem Pulverfass“

Nach der Kälteperiode im Februar zeigten sich im März im ganzen WBV-Gebiet plötzlich wieder neue kleine und große Borkenkäfer-Nester mit abfallender bzw. vollständig abgefallener Rinde bei gleichzeitig häufig noch grünen Kronen. Dabei waren in den meist weitgehend entrindeten Käferbäumen fast keine Käfer mehr zu finden. Diese in großer Anzahl z.B. im Boden „verschwundenen“ Käfer sind jetzt „das Pulverfass“, auf dem wir sitzen, und vor dem Forstdirektor Erwin Engeßer vom AELF Regensburg zurecht eindringlich warnt.

Die derzeit sichtbaren und leider bei weitem immer noch nicht vollständig aufgearbeiteten Käfernester haben ihren Ursprung noch in dem 2016 sehr spät bis weit in den Oktober hinein erfolgten Stehendbefall. Die Käfer nützten dann das über Wochen und Monate sehr milde „Winterwetter“, um in aller Ruhe langsam aber kontinuierlich unter der Rinde zu fressen und – von außen kaum sichtbar - ihr Werk zu vollenden. Erst durch die starken Fröste im Februar offenbarten sich in kurzer Zeit überall die insgesamt recht umfrangreichen Schäden durch die abfallende Rinde.

Die aufgrund der hohen Temperaturen bereits seit Anfang –April auf vielen frischen Fichten-Poltern in hoher Anzahl zu findenden braunen Bohrmehlhäufchen bestätigen die Warnungen der LWF bezüglich einem sehr hohen Grundbestand an Käfern – deutlich höher als 2015 und 2016. Zumal der erste „richtige“ Schwärmflug der Buchdrucker in diesem Jahr – zumindest nach den Ergebnissen des Borkenkäfermonitorings mit Pheromonfallen – eigentlich noch gar nicht stattgefunden haben dürfte.

Umso wichtiger ist es – vor allem, wenn Sie bereits 2015 und 2016 Käferbefall durch den Buchdrucker in Ihren Beständen gehabt haben - ab sofort immer regelmäßig bereits nach einigen warmen Tagen am Stück im Bereich rund um alte Käfernester oder sonnseitigen Bestandesrändern nach Bohrmehl zu suchen.

Zögern Sie nicht, bei Befall – auch bei nur wenigen Stämmen – zuerst Kontakt mit den WBV-Dienststellen aufzunehmen, um das Käfernest gegebenenfalls sicher abzugrenzen und das weitere Vorgehen abzustimmen.

Weitere grundsätzliche Info`s finden Sie hier: www.borkenkaefer.org

 

15.02.2017    Maschinelle Stammholzentrindung im Bereich der WBV

Die WBV organisiert jedes Jahr für Stammholzkunden zum Ausgang des Winters eine maschinelle Stammholzentrindung. Die Positionen können ab einer gewissen Mindestmenge (z.B. 15-20 Festmeter) an geeigneten Lagerplätzen im Wald oder am Hof der Waldbesitzer und Kunden, oder bereits auf Lagerplätzen der zum Einschnitt vorgesehenen Sägewerke entrindet werden. Kosten je nach Menge und örtlichen Gegebenheiten z.b. 6-8 €/fm netto.

Auch unsere Mitglieder können gerne bis spätestens Anfang/Mitte März bereitgestellte Hölzer bei der WBV-Geschäftsstelle zur maschinellen Entrindung anmelden. Für Rückfragen im Vorfeld stehen wir gerne zur Verfügung.

Wer z.B. sein eigenes wintergeschlagenes Holz für Baumaßnahmen im Sommer verwenden möchte, für den ist eine rechtzeitige Entrindung des dafür vorgesehenen Holzes empfehlenswert, um bis zum Einschnitt oder dem Beginn der Baumaßnahme ein rasches Abtrocknen des Holzes zu ermöglichen und so dem Befall von Holzschädlingen (z.B. Lineatus oder Borkenkäfern) vorzubeugen.

Entrindetes Holz aus Wintereinschlag trocknet – zumal bei luftiger Lagerung außerhalb des Waldes – zügig ab und baut Spannungen im Inneren ab. Bei optimalen Voraussetzungen können bis zum Hochsommer über den gesamten Stammquerschnitt Holzfeuchten unter 20 % erreicht werden. Wir dieses Holz dann beim Sägewerk oder z.B. auch mit der Mobilsäge am Hof eingeschnitten, kann hochwertiges, formstabiles Schnittholz erzeugt werden, d. h. z.B. die Balken bleiben – sorgfältige Lagerung vorausgesetzt – „stehen“

Die Entrindung kann zudem im Sommerhalbjahr bei frisch vom Borkenkäfer befallenen Fichten-Stämmen als Forstschutzmaßnahme empfohlen werden. Durch die Entrindung – ob manuell mit Schäleisen oder maschinell – sterben Borkenkäferlarven („weißes Stadium“) zuverlässig ab, auch ganz frisch geschlüpfte hellbraune Buchdrucker sind von dieser Maßnahme – zumal bei schlechterem Wetter – nicht sonderlich angetan

 

10.02.2017    Forstvereinstagung in Regensburg 17. – 21. Mai 2017

Die 68. Tagung des Deutschen Forstvereins findet im Mai in Regensburg/Bayern statt. Die Veranstaltung steht auch Nichtmitgliedern offen.

Gerade im umfangreichen Exkursionprogramm von Freitag 19.05. bis Sonntag 21.05. per Bus, Rad, Pedes im Raum Regensburg aber auch zu Zielen in ganz Bayern dürfte jeder interessante Waldbesitzer geeignete Angebote finden, weshalb wir als WBV Ihnen eine Teilnahme an der ein oder anderen Veranstaltung nachfolgend durchaus empfehlen wollen.

Im Rahmen der Tagung findet am 18. und 19. Mai (Donnerstag und Freitag) auf dem Neupfarrplatz ein Waldmarkt statt, auf dem sich verschiedene Akteure der Forst- und Holzbranche präsentieren. Hier können Sie sich bei Fachleuten zu Fragen rund um Holz und Wald informieren und mit anderen am Thema Interessierten ins Gespräch kommen.

Die 68. Forstvereinstagung wird von der Bayerischen Forstverwaltung und den Bayerischen Staatsforsten sowie durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt. Das komplette Programm sowie weitere Informationen zur Anmeldung etc. sind im Internet unter www.regensburg2017.de zu finden.

 

20.12.2016    Weihnachtsurlaub der WBV

Die Dienststellen der WBV sind von Freitag, 23. Dezember 2016 bis einschließlich Sonntag, 08. Januar 2017 nicht besetzt.

In dringenden „Notfällen“ hinterlassen Sie bei den Dienststellen eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter der Festnetznummer oder auf der Handy-Mailbox. Oder Sie schreiben eine email an wbvregensburg-nord@t-online.de.

 

05.12.2016    Vortragsveranstaltung am Montag, 19.12.2016

Die WBV Regensburg-Nord und das AELF Regensburg lädt alle Mitglieder und interessierten WaldbesitzerInnen zu einer Vortragsveranstaltung ein. Thema:

Von Artenschutz bis Zaunabbau - Rechtsvorschriften und Rechtsfragen für Waldbesitzer erläutert an Beispielen aus der Praxis

Referent: Erich Kufner, AELF Regensburg

Termin: Montag, 19.12.2016 , 20:00 Uhr                                  

Ort:  Gasthaus Gassner, Zum Stillen Tal 12, Bernhardswald - Ortsteil Erlbach

Dauer: 2 Stunden 

 

01.12.2016    Holzsortierungsübungen Nadelholz am 09.12. und 16.12.2016

Die WBV Regensburg-Nord und das AELF Regensburg lädt alle Mitglieder und interessierten WaldbesitzerInnen zu 2 praktischen Übungen im Wald zum Thema Holzvermessung u. Holzsortierung von Nadelholz (v.a. Fichte, Kiefer) ein.

Vor dem Hintergrund der neuen Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland (kurz: RVR) möchten wir den aktuellen Status Quo und mögliche Auswirkungen der neuen Richtlinie sowohl bei der Vermessung und Sortierung im Wald, als auch im Hinblick auf die Werksvermessung und - Sortierung erarbeiten.

Um kurzfristige Anmeldung mit Name, Vorname, Wohnort und Hdy- oder Festnetznummer wird dringend gebeten, um den Personalbedarf entsprechend planen zu können.

Anmeldung bei der WBV-Geschäftsstelle per Telefon: 09403/2025, per email: wbvregensburg-nord@t-online.de oder per Fax: 09403/969028

Bitte Schutzhelm mitnehmen und denken Sie an wirklich warme Kleidung (lieber zuviele Schichten als zu wenig; evtl. Handschuhe

Termin 1: Freitag, 09.12.2016 , 13:30 Uhr (v. a. für Waldbesitzer aus d. westl. WBV-Gebiet)

Treffpunkt: am Hof von WBV-Mitglied Frau Sabine Schuderer in Holz 2, Regenstauf (der kl. Weiler Holz liegt auf halber Strecke zwischen Lorenzen bzw. Ziegelhütte und Eitlbrunn)

Dauer: 2 Stunden

Termin 2: Freitag, 16.12.2016 , 13:30 Uhr (v. a. für Waldbesitzer aus dem östl. WBV-Gebiet)

Treffpunkt: Brennberg/Raiffeisenbank; von dort Fahrgemeinschaften; bitte nützen Sie die öffentlichen Parkplätze der Gemeinde Brennberg

Dauer: 2 Stunden

 

02.11.2016    WBV-Info-Veranstaltung mit anschließender Mitgliederversammlung am Samstag, 19. November 2016 13:30 Uhr Ghs Lingauer, Bernhardswald

Alle WBV-Mitglieder und interessierten Waldbesitzer sind herzlich eingeladen !

"Aktuelle Rahmenbedingungen für die Holzvermessung und Holzsortierung"

Kai Sühlfleisch, Waldbauernschule Goldberg, Kelheim

Pause

Mitgliederversammlung 2016

(Beginn: ca. ab 15:30 Uhr)

Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

1.        Begrüßung

2.        Tätigkeitsberichte des 1. Vorsitzenden und der Geschäftsführer

3.        Kassenbericht/-prüfbericht des Geschäftsjahres 15`, Entlastung Vorstandschaft

4.        Haushaltsvoranschlag 2017; Beschlussfassung

5.        Grußworte

6.        Aktuelle Informationen Ihrer WBV und des AELF Regensburg

7.        Wünsche und Anträge (Anträge bitte schriftlich bis spätestens Mo, 14.11. an die Geschäftsstelle senden)

8.        Schlusswort

Im Rahmen der Veranstaltung bietet Ihnen die Fa. Kolbeck, Regenstauf die Möglichkeit, sich über aktuelle Trends manueller Forsttechnik zu informieren und sich mit Betriebsmitteln auszustatten.

 

02.11.2016    Waldbegang am Freitag, 18.11. 14:00 Uhr von Schneitweg ins Ellbachtal

Den lokalen Gewittersturm, der am 29. Mai von Regenstauf in wenigen Minuten mehrere tausend Festmeter Schadholz bei unseren Mitgliedern verursacht hat, nehmen wir zum Anlass, bei einem Waldbegang die Hauptschwierigkeiten bei der Bewältigung der Katastrophe im Ellbachtal und Bereich Fidelhof (Kleinparzellierung bei schwierigem Relief, fehlende bzw. unvollständige Erschließung durch LKW-Wege, Rückewege, Rückegassen, fehlende Holzlagerungsmöglichkeiten etc.) im Rückblick zu analysieren und sowohl kurzfristige Maßnahmen als auch langfristige Perspektiven (z.B. freiwilliger Flächentausch, gemeinsamer Wegebau) zu diskutieren. Weitere Themenbereiche: Wiederaufforstung nach Schaden (Baumarteneignung, finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten) oder z.B. Option einer ganz oder teilweisen natürlichen Wiederbewaldung (Naturverjüngung), Dienstleistungsangebot der WBV, Verbesserung der Erschließungssituation.

Termin: Freitag, 18.11.2016              Dauer: 2-3 Stunden

Treffpunkt: am Hof der Fa. Auburger vor der Maschinenhalle (Auburger Rudolf, Regenstauf/Schneitweg 6)

02.11.2016    Vorankündigung Holzsortierungsübungen Nadelholz auf der Grundlage der neuen RVR

Ergänzend zum für Sa, 19.11. 13:30 (Gasthof Lingauer in Bernhardswald) angekündigten Vortrag von Kai Sühlfleisch "Aktuelle Rahmenbedingungen für die Holzvermessung und Holzsortierung", der sich unter anderem auch mit der neuen Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland (kurz: RVR) befasst, möchten wir möglichst bis Jahresende noch zwei praktische Übungen im Wald anbieten.

Thema:  Rundholzvermessung u. -sortierung der Baumarten Fichte/Kiefer auf der Grundlage der neuen RVR.

Die Veranstaltungen werden voraussichtlich im Zeitraum Ende November bis Mitte Dezember jeweils an einem Freitag nachmittag 14:00 Uhr (evtl. auch Samstag nachmittag um 13:30 Uhr) stattfinden und rund 2 Stunden dauern.

Die endgültigen Termine und die Treffpunkte werden wir relativ kurzfristig über unseren email-Verteiler und über die Presse noch allgemein ankündigen. Um für die Sortierungsübungen den endgültigen Personalbedarf vonseiten WBV und AELF für eine erfolgreiche Durchführung abschätzen zu können, bitten wir um Anmeldung.

Wenn Sie schon jetzt wissen, dass Sie grundsätzlich an einer der Holzsortierungsübungen Interesse hätten, melden Sie sich ab sofort bei der Geschäftsstelle. Das würde uns bei der Vorbereitung sehr helfen. Vielen Dank!

 

06.07.2016    Noch Brennholzpositionen (2m und 4m lang) frei Wald abzugeben

Die WBV Regensburg hat aus der vergangenen Einschlagssaison noch Brennholzpositionen – Industrieholz, Nadelholz (i.a. 2m lang) und Laubholz (i.a. 4m lang) – an der Waldstraße lagernd abzugeben; im nordwestlichen WBV-Bereich (z.B. Regenstauf) fallen derzeit zudem aus der Windwurfaufarbeitung (Gewittersturm) weitere Positionen an. Bei Bedarf vermitteln wir Ihnen gerne auch einen Frächter. Info`s und Rückfragen bei der Geschäftsstelle unter 09403/2025.

PS: http://www.holz-von-hier.de/bioenergie/pdf/Info_Rohstoffe_5.pdf

Bitte beachten Sie auch einige Grundlagen-Info`s zum Thema Brennholzeinkauf unter vorstehendem Link. Insbesondere die dortigen Ausführungen zum Thema "Qualität und Holzart" beleuchten u.a. den oft vernachlässigten Aspekt unterschiedlicher Schwundmaße der verschiedenen Baumarten (u.a. siehe Tabelle).

Nicht nur der gewerbliche Brennholzhandel, letztlich auch der Waldbesitzer hat in der Konsequenz oft das Problem, dass die Kundennachfrage mangels Kenntnis vor allem dieser Zusammenhänge oft sehr einseitig ist und pauschal auf Nadelholz insgesamt einerseits und Buche andererseits reduziert ist, während die übrigen 30-40 Baum- bzw. Holzarten auf dem Markt mit ihren spezifischen Vorteilen wie z.B. deutlich geringeres Schwundmaß fast aller anderen Baumarten gegenüber der Buche, schöne Flammenbilder wie bei Birke gleich hohem Heizwert, z.B. oft günstigerer Preis von Harthölzern wie z.B. Esche, Ahorn, Kirsche im Vergleich zu oft deutlich überhöhten Preisen bei Buche etc. bei den Kunden häufig gering geschätzt werden, obwohl man insgesamt zusammengefasst betrachtet, bei anderen Holzarten unterm Strich oft mehr fürs Geld bekommen würde. Aber nicht nur der gewerbliche Brennholzhandel ist gefordert, auf diese Zusammenhänge hinzuweisen und seine

Angebote differenzierter ("Mischholz" z.B. ist ja keine klare Aussage) zu gestalten. Auch jeder Waldbesitzer

sollte nach außen jeder einzelnen Baumart/Holzart die ihr zustehende Wertschätzung zu teil werden lassen.

 

23.05.2016    Einladung zum Jahresausflug (Lehrfahrt) am Fr, 10. Juni

Die WBV Regensburg Nord lädt alle Mitglieder und interessierte Nichtmitglieder zur traditionellen Lehrfahrt ein. Fahrtziel 2016: Die KWF-Tagung (www.kwf-tagung.de) im nahe gelegene Roding. Dass die traditionell nur alle 4 Jahre bundesweit vom Kuratorium für Wald und Forstwirtschaft e.V. ausgerichtete renommierte Fachtagung mit Expo, Sonderschauen, Kongress/Fachforen und Fachexkursionen findet in diesem Jahr quasi vor unserer Haustüre statt und ist somit einen Besuch wert.

Nähere Info`s zur KWF-Tagung allgemein, zum Jahresausflug (incl. Anmeldeformular) und zum Bezug stark ermäßigter Eintrittskarten über Ihre WBV finden Sie in unserem aktuellen Rundschreiben Nr. 25 (Sonderausgabe zur KWF-Tagung) vom Mai 2016 hier.

 

19.04.2016    "Denkmäler im Wald“ Einladung zur WBV-Infoveranstaltung “ am Freitag, 29.04.2016 17:00 Uhr im Bacherer Forst

Führung zu der spannenden bronzezeitlichen Wallanlage bei Frengkofen; Erklärung von sichtbaren und nicht sichtbaren Bereichen der großen Anlage;

Referent: Dr. Christoph Steinmann, Gebietsreferent beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege

Treffpunkt: 17:00 Uhr zwischen Bach/Do und Kruckenberg, Abzweigung/Ortseinfahrt Frengkofen am Parkplatz hinter Bushaltestelle ; Ende ca. 19:00 Uhr

Ausrüstung: Festes Schuhwerk

Anmeldung: => keine Anmeldung erforderlich!

Alle Mitglieder und interessierten WaldbesitzerInnen im Zuständigkeitsbereich der WBV sind herzlich eingeladen; Über eine rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen.

 

03.02.2016    Neue Klimafachkraft am AELF für Umsetzung der "Tannenoffensive"
Zeitlich befristete Verstärkung für das AELF Regensburg durch eine neue Klimafachkraft! Stefanie Süß wird maßgeblich versuchen, die "Tannenoffensive" des AELF im Landkreis Regensburg zu unterstützen. Eine Offensive im Rahmen der Initiative "Zukunftswald Bayern", die viel Potenziel und Chancen für die Waldbesitzer verspricht.

Es werden Waldbesitzer gesucht, die sich bereiterklären, dass in ihren Wäldern Tannen-Besuchsflächen eingerichtet werden. Das AELF übernimmt in diesem Fall die Kosten für die Arbeit und das Pflanzmaterial. Die Waldbesitzer werden zu Tannenpaten, sprich, sie müssen diese neuen Pflanzgruppen pflegen. Außerdem möchte man sie seitens des AELF gerne als Ansprechpartner für weitere interessierte Waldbesitzer gewinnen, um auf diese Weise den direkten Austausch zu ermöglichen.

Wer Interesse an dieser Aktion hat sollte sich bei Stefanie Süß unter Telefon 09409/8502-20 melden oder eine mail an stefanie.suess@aelf-re.bayern.de schreiben.

 

03.02.2016    Forstpflanzenbezug bereits ab sofort möglich

Die Witterungsverhältnisse (Temperatur, Bodenfeuchte besser als im Herbst) erscheinen derzeit günstig für Kulturmaßnahmen. Zumindest die Baumschule S a i l e r hat sich deshalb entschlossen, ab sofort Forstpflanzen auszuheben und auszuliefern. Details erfragen Sie in der Auslieferungsstelle in Grub bei unserem Mitglied Herrn Obermeier (Tel: 09402/782673)
Hinsichtlich Ihrer Bestellungen erinnern wir an unser WBV-Info-email vom 29.10.2015 "Forstpflanzenbestellungen - Bitte richtige Herkünfte angeben und einfordern"

Nachfolgend zitieren wir zur Hintergrund-Info noch aus einem gestern erhaltenen Brief der Baumschule Sailer: …die Wettervorhersagen verneinen die Frage nach einer Rückkehr des Winters im Februar. Das erzeit vorherrschende Wetter kann als günstig für Kulturmaßnahmen bezeichnet werden. Moderate Temperaturen ermöglichen ein schonenendes Roden der Pflanzen in unseren Quartieren sowie eine pflanzengerechte Lieferung und Ausbringung auf Ihren Kulturflächen. Eine Reihe von prognostizierten atlantischen Tiefdruckgebieten werden voraussichtlich den ersehnten Niederschlag bringen. In Anschauung dieser Gesamtsituation haben wir uns entschlossen, umgehend mit der Auslieferung von Pflanzen und der Ausführung von Pflanzarbeiten zu beginnen. Da die heimische Vegetation hinsichtlich des Austriebs deutlich weiter entwickelt ist als i anderen Jahren, gehen wir davon aus, dass die Pflanzsaison Frühjahr 2016 früher enden könnte als sonst. Um unsere Kunden in gewohntem Umfang bedienen zu können, erscheint uns die Aufnahme aller Arbeiten als unumgehbar….

 

03.02.2016    Ergebnisse Vegetationsgutachtens 2015 und der revierweisen Aussagen

Im Bereich des AELF Regensburg wurden in 15 Hegegemeinschaften von den Försterinnen/Förstern Daten über den Verbiss an Trieben und Knospen erhoben. Die Forstlichen Gutachten sind für die Beteiligten an der Abschussplanung – Jagdvorstand, Eigenjagdbesitzer und Revierinhaber - ein wichtiges Hilfsmittel, um für die jeweils kommende Planungsperiode gesetzeskonforme Abschusspläne für das Schalenwild aufzustellen. Für die unteren Jagdbehörden stellen die Gutachten eine wesentliche Entscheidungsgrundlage bei der Abschussplanung dar.

Die Ergebnisübersicht und detaillierte Auswertungen und Bewertungen auf Hegegemeinschaftsebene finden Sie unter http://www.aelf-re.bayern.de/forstwirtschaft/jagd/124946/index.php.

Die Ergebnisse von "Revierweisen Aussagen" zu Jagdbögen in Ihrer Jagdgenossenschaft (sofern beantragt) sollten Sie sich schriftlich (z.B. Kopie) von Ihrer JG-Vorstandschaft geben lassen. Bei Problemen helfen Ihnen ggf. auch die Beratungsförster des AELF, das AELF oder die untere Jagdbehörde weiter.

Derzeit und in den nächsten Wochen bis Anfang April werden die Weichen für die nächsten 3 Jahre gestellt. Werden Sie aktiv und handeln Sie im Rahmen Ihrer rechtlichen Möglichkeiten. Hierzu verweisen wir auf die detaillierten Ausführungen über das Prozedere der Abschussplanerstellung und Ihre Möglichkeiten der Einflussnahme in den WBV-Bladln Nr. 13 (Januar 2010) und Nr. 15 (Februar 2013). Soweit Sie diese nicht abgeheftet haben, finden Sie die Mitteilungsblätter hier: http://www.wbvregensburg-nord.de/wbvmitteilungsblatths.html

Nehmen Sie den Appell von Karl Frank, Leiter der unteren Jagdbehörde am LRA Regensburg ernst, als er vor 3 Jahren an die Waldbesitzer appellierte:

"Wichtig ist allerdings, dass die Waldbesitzer ihre Interessen gegenüber den Jagdausübungsberechtigten klar vertreten. Dazu gehört natürlich, dass sich die Waldbauern innerhalb der Jagdgenossenschaft Gehör verschaffen und den Jagdvorstehern vorhandene Defizite mitteilen.

In der Vergangenheit haben sich viele von ihnen erst nach Abschluss der Planung mit ihren Problemen an mich gewandt. Viel Erfolg versprechender wäre aber, sich rechtzeitig und eindeutig einzubringen. Ich sichere Ihnen dafür meine v o l l e Unterstützung zu.

Die Abschusspläne selbst sind in der Zwischenzeit auch so flexibel gestaltet, dass Probleme auf Verjüngungsflächen jagdlich gelöst werden können, ohne dass der Plan ein Hindernis wäre (z. B. Einrichten zeitweiser Bejagungsschwerpunkte oder Überschreiten des Abschussplanes um bis zu 30 % ohne dass formell ein neuer Abschussplan erstellt werden muss). In unserem Landkreis gibt es dazu schon etliche sehr positive Beispiele. Auch hierzu berate ich Sie im Einzelfall sehr gerne."

 

18.12.2015    Weihnachtsurlaub der WBV vom 24.12. – 10.01.15

Innerhalb des o.g. Zeitraumes sind die Dienststellen der WBV nicht besetzt.

In dringenden Fällen hinterlassen Sie bei den Dienststellen eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter der Festnetznummer oder auf der Handy-Mailbox. Oder Sie schreiben ein Fax oder schicken eine email an wbvregensburg-nord@t-online.de.

 

08.12.2015    Borkenkäfer - Situation bedrohlich

Die weiteren Folgen des extrem heißen und trockenen Sommers 2015 sind derzeit noch schwer einzuschätzen. Tatsache ist, dass – je nach Standort – im Juli/August den Bäumen das Wasser ausging und seitdem primär der winzig kleine – und scheinbar recht hitzeunempfindliche -  Kupferstecher fast bei jedem Waldbesitzer zugeschlagen hat. In jedem Baum mehr oder weniger sporadisch unterstützt durch den Buchdrucker.

Noch immer zeigen sich jeden Tag neu die Ergebnisse der letzten herbstlichen und spätherbstlichen Schwärmflüge. Und die Käfer fressen bei den ungewöhnlich milden Temperaturen schon den ganzen „Winter“ unter der Rinde in der oberen Kronenhälfte – im Stamm und in den Ästen – beständig vor sich hin.

Vielen Waldbesitzern geht es so: Wo vor einer Woche eindeutig kein Käferbefall festgestellt werden konnte, ist heute eindeutig sichtbar der Käfer drin. Häufig kann in dichten Beständen der Befall der Kronenspitze nur aus gehöriger Entfernung (z.B. vom Gegenhang aus) erkannt werden. Der bei vielen Bäumen anzutreffende z.T. extrem starke Zapfenanhang machts generell nicht leichter.

Wohl fast alle Fichten sind mittlerweile aufgrund des Wassermangels in einem desolaten Zustand und gerade für Kupferstecherbefall anfällig. Auch an Douglasien wurde heuer schon Befall festgestellt.

Die bisherigen Niederschläge waren ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Bodenwasservorräte in den Waldböden sind – gerade in nadelholzdominierten Beständen - von den obersten Zentimetern abgesehen noch immer völlig unzureichend.

 

04.12.2015    Waldbegang in Ziegelhütte am Freitag, 11. Dezember 2015, 14:00 Uhr

Das Forstrevier Regensburg des AELF und die WBV Regensburg-Nord laden alle WaldbesitzerInnen und alle übrigen interessierten sehr herzlich ein zu einem informativen Waldbegang in den Wäldern des St. Katarinenspitals Regensburg.

Vorstellen möchten wir einen alten Eichenbestand, wie er in unserer Region leider sehr selten ist. Die Qualität und die Wertleistung der Baumart Eiche können hier eindrucksvoll bestaunt werden. Standörtliche Eignung und waldbauliches Vorgehen werden hier ebenso Thema sein wie der Naturschutz im Rahmen einer multifunktionalen Forstwirtschaft.

Außerdem werden anhand von Beispielbeständen die Verjüngung und die Jugendpflege von Edellaubholz diskutiert. Gerade dort ist es wichtig schon in der Jugend durch Pflegemaßnahmen die Qualität und die Zuwachsleistung zu optimieren, um später einen wertvollen Waldbestand zu bekommen. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt? Nach welchen Kriterien sollen Bäume entnommen werden? Welche Krankheiten können auftreten?

Treffpunkt: Freitag, 11.12.2015 14:00 Uhr nördl. v. Lappersdorf, nordöstl. v. Hainsacker; von Lorenzen in Richtung Eitlbrunn; ca. 500 Meter nördl. v. Ziegelhütte am Wanderparkplatz links

 

30.11.2015    „Besondere Bäume mit Ihren Beschützern“

AELF gibt Foto-Wandkalender für 2016 heraus

Das Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten hat zum Ausklang des Waldnaturschutzjahres 2015 einen Foto-Wandkalender für 2016 im DIN A3-Format erstellt, den wir gerne weiter empfehlen. 
Unter dem Motto "Besondere Bäume und ihre Beschützer" werden imposante und markante "dicke" Bäume im Landkreis Regensburg mit ihren jeweiligen Besitzern ("Beschützern") vorgestellt und kurz porträtiert. Im November-Kalenderblatt z.B. unser Mitglied Karl Piendl mit Familie mit „seiner Eiche“ mit über 4 Metern Stammumfang. 
Abgerundet werden die Porträts mit interessanten Hintergrundinformationen zu den jeweiligen Baumarten bzw. Gattungen. 
Der Kalender kostet ca. 16 € zzgl. Versand und kann direkt beim AELF Regensburg bestellt werden:
Tel.: +49 9409 8502-0 Fax: +49 9409 8502-99 E-Mail: poststelle@aelf-re.bayern.de
Stichwort/Betreff: "Baumkalender 2016 - Landkreis Regensburg

 

13.11.2015    WBV-Infoveranstaltung zum Thema Forstpflanzen am Freitag, 20.11.2015

Nachdem die Pflanzzeit heuer - zumindest von den Temperaturen, Wasser fehlt leider - kein Ende zu nehmen scheint, möchten wir Sie zusammen mit dem Forstrevier Regensburg des AELF sehr herzlich einladen zu einer Infoveranstaltung zum Thema Forstpflanzen.

Näher eingehen möchten wir im Rahmen der Veranstaltung auf die sachgemäße Verwendung von Topfpflanzen. Aufgrund der oftmals recht "steinigen" Böden mit vergleichsweise geringer Wasserhaltekraft im Bereich der WBV Regensburg - Nord und wohl nicht nur gefühlt immer extremeren Witterungs-verhältnissen in den letzten Jahren, können die (vergleichsweise teuren) "Topf-Pflanzen" die Startbedingungen und Überlebenswahrscheinlichkeit deutlich verbessern. Allerdings steigt auch das finanzielle Risiko einer Kultur. Auf dem Pflanzenmarkt tummeln sich mittlerweile viele Anbieter mit unterschiedlichen Systemen von Containerformen und -Größen. Hier ist es manchmal schwierig, die Übersicht zu behalten.Auch beim Pflanzvorgang von Containerpflanzen gilt es einige Dinge zu beachten.Darüber hinaus versuchen wir, alle wichtigen Fragen von der Beschaffung von Forstpflanzen allgemein bis hin zur Qualitätsansprache der erworbenen Pflanzen zu klären.

Treffpunkt: Fr, 20.11.15 um 14:00 Uhr bei unserem Mitglied Otto Obermeier in Grub 1, Regenstauf (u.a. Zweigstelle der Baumschule Sailer)

 

23.10.2015    WBV-Info-Veranstaltung mit anschließender Mitgliederversammlung

am Samstag, 07. November 2015 13:30 Uhr Ghs Lingauer, Bernhardswald

Alle WBV-Mitglieder und interessierten Waldbesitzer sind herzlich eingeladen !

"Kleinprivatwaldbesitz heute - von Pflichten, Recht haben und Recht bekommen"

Carl von Butler, Geschäftsführer Bayerischer Walbesitzerverband e.V.

"Seltene Baumarten - ökonomisch und ökologisch wertvoll"

Franz-Xaver Löffl, AELF Regensburg

Pause

Mitgliederversammlung 2015

(Beginn: ca. ab 15:30 Uhr)

Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

9.        Begrüßung

10.   Tätigkeitsberichte des 1. Vorsitzenden und der Geschäftsführer

11.   Kassenbericht/-prüfbericht des Geschäftsjahres 14`, Entlastung Vorstandschaft

12.   Haushaltsvoranschlag 2016; Beschlussfassung

13.   Grußworte

14.   Aktuelle Informationen Ihrer WBV und des AELF Regensburg

15.   Wünsche und Anträge (Anträge bitte schriftlich bis spätestens Do, 05.11. an die Geschäftsstelle senden)

16.   Schlusswort

Im Rahmen der Veranstaltung bietet Ihnen die Fa. Kolbeck, Regenstauf die Möglichkeit, sich über aktuelle Trends manueller Forsttechnik zu informieren und sich mit Betriebsmitteln auszustatten.

 

10.10.2015    Themenwoche Heizungsmodernisierung der Energieagentur Regensburg

wir erlauben uns, Sie auf die Themenwoche Heizungsmodernisierung der Energieagentur Regensburg e.V. aufmerksam zu machen. (siehe unten)

Brennholzsortimente sind in den letzten 10 Jahren deutlich (!!!) teurer geworden, und Aufwand und Kosten um Gewinnung und Aufbereitung werden gerne vernachlässigt bzw. schön gerechnet. Auch Waldbesitzer sollten deshalb mit ihrem eigenen Rohstoff effizient umgehen und die Zukunft nicht sprichwörtlich zum Fenster hinaus heizen.

Gerade die Solarthermie wird gerne unterschätzt und ist häufig nicht nur eine gute Ergänzung zur Holzheizung. Mit der richtigen Gebäudearchitektur und fachgerecht geplanter und installierter Haustechnik können energieeffiziente Häuser überwiegend solarthermisch und mit 1 handvoll Ster Brennholz sehr kostengünstig beheizt werden, wie Herr Georg Dasch vom Sonnenhausinstitut Straubing (www.sonnenhaus-institut.de) vor 2 1/2 Jahren bei einer WBV-Info-Veranstaltung sehr fundiert ausführte.

Ihre WBV Regensburg-Nord

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Energieagentur Regensburg: http://www.energieagentur-regensburg.de/

Anmeldung/Rückfragen: 0941/2984491-0

Vortragsprogramm: (Teilnahme kostenlos)

jeweils um 16:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Energieagentur, Altmühlstr. 1a in Regensburg (= 2-stöckiger Holzbau)

Montag: "Solartermie" - Technik, Praxisbeispiele
Dienstag: "Biomasse" - Ressource Holz & Pellets, Pelletheiztechnik
Mittwoch: "Biogas/Gasbrennwert/BHKW" - Technik, Praxisbeispiele
Donnerstag: "Wärmepumpen und Photovoltaik" - Technik und Praxisbeispiele
Freitag: "Beratungstag" - Energie & Fördermittel (Anmeldung erbeten!)

Fachausstellung mit Partnern

Mo 19.19 - Fr 23.10. 08:00 - 17:00 Uhr in den Räumen der Energieagentur;
während der Öffnungszeiten besteht die Möglichkeit zu einer Energie- oder Fördermittelberatung

Exkursionen: (Treffpunkt: jeweils 08:30 Uhr Energieagentur Regensburg)

Dienstag: "Sägewerk und Pelletsproduktion Schwaiger, Hengersberg"
Mittwoch: "Biogaserzeugung mit Einspeisung ins Erdgasnetz, Eich bei Kallmünz"

 

15.09.2015    Geräterverleih: Hebelfällkarre vermisst: bitte zurückgeben !

Die bisher bei Josef Schütz, Pfraumbach 1, 93086 Wörth/Do untergebrachte Hebelfäll- und Rückekarre wurde scheinbar unbekannterweise ausgeliehen und bisher nicht zurückgebracht. Wir bitten den Ausleiher dringend, sich bei der Geschäftsstelle zu melden (09403/2025)

 

15.09.2015    Änderungen beim Ab-Hof-Verkauf u. Geräteverleih im östl. WBV-Gebiet

Josef Weinzierl, Kirnberg 1, 93086 Wörth/Do (09482/90730) – bisher nur für den Verkauf von Zaunmaterial, Eichenzaunpfosten und – Grenzpfählen zuständig – hat zwischenzeitlich von Josef Schütz, Pfraumbach 1 auch den Verkauf von Kettenöl, Sonderkraftstoff, Tonkinstäben und Zubehör übernommen und fungiert nun auch als Ausleihstelle für die bisher bei Josef Schütz untergebrachten Verleihgerätschaften (z.B. Erdbohrgerät, Hebelfällkarre mit Rückezangen, Hochentaster, Absperrschilder „Vorsicht Holzfällung“, Locheisen und Bindezange für Tonkinstäbe. übernommen. Wir danken der Familie Schütz – insbesondere auch Herrn Schütz senior - für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement.

 

27.07.2015    Waldbegang zum Thema FFH am Sonntag, 09. August

Die WBV Regensburg-Nord lädt zusammen mit dem AELF Regensburg interessierte Waldbesitzer zu einem Waldbegang im FFH-Gebiet „Trockenhänge am Donaurandbruch“ bei Donaustauf ein.

Viele Waldbesitzer fragen sich, welchen Einfluss FFH und Natura 2000 auf die Bewirtschaftung ihres Waldes haben. Der ein oder andere Waldbesitzer ist verunsichert und befürchtet Einschränkungen.

Deshalb richtet sich die Einladung vor allem an diejenigen Waldbesitzer, welche unmittelbar betroffen sind u. Flächen in einem Natura 2000-Gebiet haben.

Wir wollen ihnen zeigen, worum es bei FFH eigentlich geht und wie mit einer naturnahen Forstwirtschaft der Wald als Lebensraum für unsere heimischen Tier- und Pflanzenarten erhalten bleibt.

Sie haben Gelegenheit, beispielhaft anhand des FFH-Gebietes „Trockenhänge am Donaurandbruch“ grundsätzliche Antworten auf ihre Fragen zur Waldbewirtschaftung in den im Bereich der WBV Regensburg-Nord verbreiteten FFH-Gebieten zu bekommen.

Treffpunkt am So, 09. August um 9:30 Uhr

nördlich Krankenhaus Donaustauf, höchstgelegener Parkplatz am Waldrand.

Dauer: ca. 2 Stunden. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung !

 

15.05.2015    AELF-Forstrevier Regensburg: Martin Hupf Nachfolger von Erich Kufner

Erich Kufner, viele Jahre in Regenstauf mit der gleichnamigen Forstdienststelle „stationiert“ und in den letzten Jahren Inhaber des Forstreviers Regensburg am AELF hat im Zuge der von ihm in Anspruch genommenen Altersteilzeit das Revier Regensburg an Martin Hupf übergeben. An den Kontaktdaten hat sich, bis auf die neue Handynummer nichts geändert.

Forstrevier Regensburg: Martin Hupf
AELF Regensburg, Lechstraße 50, 93057 Regensburg

Telefon: 0941 2083-131 Fax: 0941 2083-200

Mobil: 0172- 65 49 397

 

30.04.2015    Neue Online-Portale für WaldbesitzerInnen

Der Internetauftritt www.mein-wald.de soll dem interessierten Waldbesitzer bei der Suche nach ersten Informationen und dem richtigen Ansprechpartner helfen.

Das Waldbesitzer-Portal ist ein neues Angebot der Bayerischen Forstverwaltung. Informieren Sie sich unter www.waldbesitzerportal.bayern.de grundlegend und recht umfassend über alle wichtigen Fragen der Bewirtschaftung, zu Pflege und Schutz Ihres Waldes sowie zu den Förderprogrammen des Freistaates Bayern.

Ebenfalls neu: www.wildtierportal.bayern.de mit allgemeinen Informationen zu Wildtieren, der Jagd, der Landwirtschaft, den Lebensräumen und vieles mehr. Über die "Wildtier-Steckbriefe" können Sie sich einen schnellen Überblick über die Besonderheiten und Eigenarten einzelner Wildtierarten verschaffen. Sie finden Fachbeiträge aus der bayerischen Wildtierforschung, dem Wildtiermanagement und anderen Themenbereichen, sowie Info`s zu Schwerpunktthemen und aktuellen Fragestellungen.

Ein gesonderter Bereich, der von regional Beteiligten genutzt werden kann, ist das "Wildtiermanagement-Modul". Hier können auf regionalen Arbeitsebenen beispielsweise Informationen über den Populationsstatus einzelner Arten oder die von diesen verursachten Wildschäden erfasst, dargestellt und ausgewertet werden (Monitoring).

Diese wichtigen Grundlageninformationen lassen sich von den regional Beteiligten für die Entscheidung und Umsetzung zielgerichteter Maßnahmen nutzen (beispielsweise zur Schwarzwildproblematik)

 

 

16.02.2015    Verbissgutachten 2015

Die Bayerische Forstverwaltung erstellt in diesem Jahr wieder für jede Hegegemeinschaft ein Forstliches Gutachten zur Situation der Waldverjüngung. Dieses soll Jagdvorstände, Eigenjagdbesitzer und Jagdpächter in die Lage versetzen, für die Jagdjahre 2016/17 bis 2018/19 einvernehmlich gesetzeskonforme Abschusspläne aufzustellen. Das Forstliche Gutachten wird nach dem gleichen Aufnahmeverfahren wie im Jahr 2012 erstellt. Beginn der Außenaufnahmen ist der 02.März 2015.

Teilnahme an den Außenaufnahmen erwünscht

Die Außenaufnahmen ab März bieten Ihnen als Waldbesitzer eine gute Möglichkeit, den AELF-Förstern über die Schulter zu schauen, Fragen zu stellen und Ihre „Verbiss-Kompetenz“ zu verbessern.

Revierweise Aussagen, wo Verbiss 2012` zu hoch

Revierweise Aussagen werden automatisch von Amts wegen in den Hegegemeinschaften erstellt, in denen bei der letzten Aufnahme im Jahre 2012 die Verbissbelastung als „zu hoch“ oder „deutlich zu hoch“ bewertet wurde. Im WBV-Gebiet ist dies in den Hegegemeinschaften Hubertushöhe und Karlstein der Fall. Im Gegensatz zu den Gesamtergebnissen des Verbissgutachtens auf Hegegemeinschaftsebene sind „Revierweise Aussagen“ gutachtliche Feststellungen über die Verbissbelastung bzw. zur Situation der Waldverjüngung in einem bestimmten Jagdrevier. Diese beruhen im Wesentlichen auf den örtlichen Erfahrungen der jeweils zuständigen Forstbeamten. Daneben können sie sich auch auf Erkenntnisse stützen, die aus gemeinsamen Revierbegängen, aus Weiserflächen, aus den Stichprobenaufnahmen zur Verjüngungsinventur oder aus einfachen Traktverfahren gewonnen wurden.

Revierweise Aussagen auch auf Antrag möglich

In den anderen Hegegemeinschaften können sowohl der Jagdvorsteher oder Revierinhaber, als auch einzelne Jagdgenossen solche Aussagen beantragen. Antragsfrist: 27.02.2015.

Detaillierte Info`s – auch zur Historie -  und Antragsformulare zur Teilnahme an den Aussenaufnahmen bzw. zur Beantragung „Revierweiser Aussagen“ finden Sie unter folgendem Link:

http://www.stmelf.bayern.de/wald/jagd/forstliches-gutachten/

 

30.12.2014    Waldschutz: Übersehene Schneebrüche des Winters sind häufig die Basis für eine positive Käferentwicklung in Ihrem Wald im Sommer

1. Kontrollieren Sie auch im Winter regelmäßig Ihre Bestände noch auf Käferbefall (Rindenabfall bei noch grüner Krone), aber auch auf Schneedruck- und Schneebruch-Schäden.

2. Kontrollieren Sie dabei - am besten zu Fuß - alle Einzelflächen, auch die schlecht erreichbaren, in schwierigem Gelände, und schlecht einsehbaren. Zu Fuß deshalb, weil man vom Traktor oder Auto aus vieles leicht übersieht.

3. Markieren Sie jeden Schaden in einer Karte mit einer fortlaufenden Nummer, machen Sie sich jeweils kurze Notizen zu Waldort, Baumart, Anzahl und ungefährer Fm-Menge der aufzuarbeitenden Bäume und vermerken Sie, um welche Art Schaden es sich handelt, ob die betroffenen Bäume vollständig entwurzelt, gebrochen oder entkront sind und "sammeln" Sie so kleinere verteilte Schäden in den nächsten Wochen erst mal an - sofern Sie die Schäden nicht ohnehin in einen bereits begonnenen oder geplanten Holzeinschlag einbringen bzw. mit diesem kombinieren können.

4. Ist erkennbar, dass die Schäden über alle Ihre eigenen Waldflächen oder auch unter Einbeziehung der Schäden von benachbarten Waldbesitzern (bitte absprechen !!!) schon den Umfang von 1 Fuhre Holz (ca. 20-25 fm) erreicht haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit der für Sie zuständigen WBV-Dienststelle auf und klären Sie die Aushaltung, Vermessung und Sortierung ab.

5. Machen Sie sich bereits im Vorfeld Gedanken, ob Sie selbst die Aufarbeitung und Rückung sicher, zügig und vollständig bewerkstelligen können bzw. ob nicht die Aufarbeitung durch einen Unternehmer z.B. mit Motorsäge und Seilschlepper sinnvoll ist.

6. Da im Wald vor allem die Holzrückung im Hinblick auf Bodenschutz sowie Schonung der Rückegassen, Rückewege und Forstwege oft auf kurzfristig sich öffnende Zeitfenster Rücksicht nehmen sollte, sind Aussagen wie "das mach ich selber, aber ich hab`nur am Wochenende Zeit" oder "von x bis y hab ich 1 Woche Urlaub" problematisch.

7. Genauso sind Probleme vorprogrammiert, wenn man im Dezember den ersten Baum fällt und aufarbeitet und im April/Mai den letzten. Die Gefahr der Holzentwertung und von Qualitätsverlusten durch Lineatus-Befall, Bläue-Pilze, Rotstreif etc. ist auf diese Art und Weise immer gegeben. Hinzu kommt ein häufiges Holzüberangebot zum Frühjahr hin, die Holzabfuhr verzögert sich nicht selten. Bitte überlegen Sie sich deshalb genau, ob und wann Sie mit der Aufarbeitung von umgedrückten entwurzelten und/oder gebrochenen Bäumen und Gipfelbrüchen tatsächlich beginnen wollen.

8. Bitte beachten Sie auch : nicht jeder Baum, bei dem z.B. durch Nass-Schnee ein Teil der Krone abgebrochen ist, muss - aus Gründen des Waldschutzes (Fichte) oder dem Risiko der Holzentwertung (z.B. Bockbefall, Verblauung, Rotstreif) - zwangsläufig kurzfristig eingeschlagen und entfernt werden.

9. Und überlegen Sie sich, ob es nicht manchmal sicherer und unter Abwägung aller Umstände die bessere Lösung wäre, auf Fremdarbeitskräfte zurück zu greifen. Auch bei der Käferholzaufarbeitung im Sommer kann es unterm Strich z.B. bei Zeitmangel oft billiger sein, die Aufarbeitung durch einen versierten Forstunternehmer bei günstiger Witterung in 1-2 Tagen durchführen zu lassen, als über Wochen und Monate an ein Käfernest hinzuarbeiten - ohne tatsächliche Bekämpfungswirkung mehr bei zugleich häufig hinzunehmenden Erlös-Verlusten (z.B. Käferholz frisch - Käferholz alt).

10. Insgesamt gilt es aus Waldschutz-Sicht bei der Baumart Fichte dafür zu sorgen, bis spätesten April eine vollständige Aufarbeitung sich noch zeigender Käferbäume, Schneebruch-, druck- und Gipefelbruch-Schäden zu bewerkstelligen und zumindest das für den Buchdrucker problematische "Derbholz" (> 7-8 cm Durchmesser aufwärts) möglichst weit aus dem Wald zu entfernen.

Generell empfehlen wir:

=> V o r Aufarbeitungsbeginn – auch wenn Sie zunächst vielleicht nicht an einen Verkauf denken – Rücksprache mit den zuständigen Dienststellen der WBV zu halten

=> V o r Aufarbeitungsbeginn bei sogenannten "Zufälligen Ergebnissen" (also Zwangsschäden und Käfer, Sturm, Schnee) auch an die entsprechenden "Kalamitätsmeldungen" an das Finanzamt zu denken (siehe Hinweise unter der  Rubrik „Holzvermarktung und Finanzamt“ im WBV-Bladl Nr. 18 vom Mai 2014).

=> V o r Aufarbeitungsbeginn bei massiven umfangreicheren Sturm-, Schneebruch- und Schneedruck-Schäden - soweit Sie entsprechende Waldversicherungen abgeschlossen (z.B. über die WBV : "Waldsturm-Verischerung") haben - an die ensprechenden Meldungen an Ihre Versicherung bzw. an die WBV zu denken.

alle wichtigen aktuellen Waldschutz-Infos der LWF unter folgenden Links:
=>
http://www.lwf.bayern.de/service/publikationen/017113/index.php
=>
http://www.borkenkaefer.org

 

07.12.2014    Weihnachtsurlaub der WBV

Die Dienststellen der WBV sind von Montag, 22. Dezember 2014 bis einschließlich Dienstag, 06. Januar 2015 nicht besetzt.

In dringenden „Notfällen“ hinterlassen Sie bei den Dienststellen eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter der Festnetznummer oder auf der Handy-Mailbox. Oder Sie schreiben eine email an wbvregensburg-nord@t-online.de.

Holzabfuhr

Nach derzeitigem Stand haben in dem o.g. Zeitraum auch fast alle Sägewerke geschlossen und es findet keine Holzabfuhr statt !

 

07.12.2014    Einladung zur WBV-Info-Veranstaltung "Jungbestandspflege" am Freitag, 12.12.2014 13:30 Uhr im Bacherer Forst

- alle Mitglieder und interessierten WaldbesitzerInnen im Zuständigkeitsbereich der WBV, insbesondere aus dem südlichen und östl. WBV-Bereich –

Bei der Infoveranstaltung wollen wir versuchen, in einem 5-15 Meter hohen vernachlässigten Jungbestand aus Fichte und diversen Mischbaumarten Möglichkeiten und Grenzen von nachgeholten Pflegeeingriffen auszuloten.

Treffpunkt: 13:30 Uhr zwischen Bach/Do und Kruckenberg, Abzweigung/Ortseinfahrt Frengkofen am Parkplatz hinter Bushaltestelle ; Bildung von Fahrgemeinschaften; Ende ca. 16:30 Uhr

Inhalt: Bestandsansprache, Planung der Feinerschließung; Formulierung von Pflegezielen; Mischungsregulierung, Negative Auslese - Positive Auslese, unterschiedliche Wuchsdynamik von Baumarten; Markieren von Pflegepfaden bzw. Rückegassen sowie Auszeichnen der zu entnehmenden Bäume (praktische Übungen in Kleingruppen)

Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Kleidung, die auch etwas schmutzig werden darf, ggf. Schutzbrille, v.a. bei Schnee Helm, Mütze oder sonstige Kopfbedeckung

Anmeldung: => keine Anmeldung erforderlich!

Etwaige Rückfragen an: => WBV R-N: Dst Ost Herrn Thomas Iberl, (09403/2025  bzw. 0175/7267436) bzw. AELF Regensburg, Forstrevier Brennberg, Herr Franz Löffl (09484/951339 bzw. 0160/90155108)

Über eine rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen.

 

06.10.2014    Vorankündigung: Jahreshauptversammlung 2014 am Samstag, 08. November 2014 13:30 Uhr Ghs Lingauer, Bernhardswald

Nähere Infos finden Sie hier

 

13.09.2014    WBV- Infostand am 12. Oktober 2014 am Holzbautag im Spital Brennberg

Nähere Infos finden Sie hier

               

13.09.2014    Einladung zur Info-Veranstaltung "Fälltechnik im Schwachholz" am Freitag, 10. Oktober 2014 14:00 Uhr in Rettenbach, OT Ebersroith

- alle Mitglieder und interessierten WaldbesitzerInnen im Zuständigkeitsbereich der WBV sowie Brennholzselbstwerber aus bzw. im Wald der Gemeinde Rettenbach -

Treffpunkt: 14:00 Uhr in Ebersroith beim Sportplatz Ende ca. 16:30 Uhr

Referent: Praun Franz, FWM am AELF Regensburg

Inhalt: Fälltechnik und Einsatz von Fällhilfen in Jungbeständen;

=> Anwendungsbeispiele zu Schnitt-Techniken und Arbeitsabläufen beim Einsatz von manuellen Fäll- und Aufarbeitungshilfen wie Hebelfällkarren, Fällheber, Wendehaken

=> Im Vordergrund stehen die praktischen Aspekte von manuellen Jungdurchforstungen; soweit sich zeitliche Spielräume ergeben, werden wir versuchen auch waldbauliche Gesichtspunkte anzusprechen und auf Fragen
der Holzverwertung und der Holzvermarktung einzugehen

Ausrüstung: => Festes Schuhwerk und Schutzhelm, evtl. Gehörschutz

Anmeldung: => keine Anmeldung erforderlich!

Etwaige Rückfragen an:
=> WBV R-N: Dienststelle Ost Herrn Thomas Iberl, 09403/2025  bzw. 0175/7267436
=> AELF Cham Forstrevier Falkenstein, Herrn Jörg Maderer, 09462/911702

Über eine rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen.

 

28.05.2014    Jagdkurs 14/15` der Landkreis-WBVs im Raum Regensburg-Kelheim

Die WBV Hemau als Träger mit Unterstützung der Landkreis-WBVs organisiert heuer zum ersten Mal einen eigenen Jagdkurs im Raum Regensburg/ Kelheim. Der Kurs bereitet Interessierte gezielt auf die Jägerprüfung vor.

Ziel dieses Kurses ist die bayerische Jägerprüfung, die vierteljährlich stattfindet. Die Ausbildung erfolgt durch erfahrene Jäger, Biologen, Falkner und Förster.

Machen Sie mit beim Jagdkurs der WBVen und helfen Sie als Jäger ihren Waldbesitzerkollegen beim Umbau instabiler und mit hohem Betriebsrisiko behafteter Nadelholzbestände in klimatolerante Mischwälder mit möglichst mehreren standortsangepassten Baumarten.

Die WBV unterstützt Ihr Engagement mit einem Zuschuss von 100 € zu den Kursgebühren. Wir unterstützen Sie anschließend auch gerne bei der Suche nach geeigneten Jagdmöglichkeiten, um das Erlernte zu üben und zu festigen.

Nähere Info`s und Anmeldung hier

 

23.05.2014    WBV-Info-Fahrt mit dem Zug zur Interforst, München am Do, 17.07.

- nur Mitglieder–

Nähere Info`s erhalten sie hier

 

23.05.2014    Einladung zum Jahresausflug (Lehrfahrt) am Freitag, 13.06.2014 in den Raum Amberg, ins schöne Vilstal und Lauterachtal

- alle Mitglieder u. interessierten WaldbesitzerInnen im Bereich der WBV –

Nähere Info`s und Anmeldeformular erhalten sie hier

 

22.04.2014    Einladung zum Vortragsabend am Dienstag, 29.04.2014 19:30 Uhr

- alle Waldbesitzer, Bauherren und Interessierte sind herzlich eingeladen -

Wann und Wo: 19:30 Uhr Brennberg, Gasthaus Wagner Reimarstraße 6, 93179 Brennberg,Tel.: 09484/249

"Brettstapelelemente - Ökologisch Bauen und Sanieren mit Massivholz aus der Region"

Hauptreferent: Daniel Suttner, Dipl.-Ing. (FH) Holzbau

·        Einsatzmöglichkeiten von Brettstapelelementen beim Bauen und Sanieren

·        Möglichkeiten und Finanzielle Aspekte der Verwendung von Holz aus dem eigenen Wald

Eintritt frei

 

05.12.2013    Einladung zur Info-Veranstaltung "Fälltechnik  im Schwachholz" am Samstag, 14. Dezember 09:30 Uhr in Bernhardswald

- alle Mitglieder und interessierten WaldbesitzerInnen im Zuständigkeitsbereich der WBV sind herzlich eingeladen -

Treffpunkt: 09:30 Uhr in Kreuth, Bernhardswalder Str. Richtung Donaustauf, Waldeingang Kreuther Forst; Ende ca. 12:00 Uhr

Referent: Praun Franz, FWM am AELF Regensburg

Inhalt: Fälltechnik und Einsatz von Fällhilfen in Jungbeständen;

=> Anwendungsbeispiele und praktische Übungen zu Fälltechnik und Arbeitsabläufen beim Einsatz von manuellen Fäll- und Aufarbeitungshilfen wie Hebelfällkarren (*), Fällheber, Wendehaken

=> Im Vordergrund stehen die praktischen Aspekte von manuellen Durchforstungen; soweit sich zeitliche Spielräume ergeben, werden wir versuchen auch waldbauliche Gesichtspunkte anzusprechen und auf Fragen
der Holzverwertung und der Holzvermarktung einzugehen

Ausrüstung: => Vollständige Schutzausrüstung (Schnittschutzhose, Sicherheitsstiefel, Helm-Gesichts-Gehörschutz-Kombi, Forsthandschuhe
=> Sollten Sie ausnahmsweise - z.B. aus gesundheitlichen Gründen - nicht selbst üben wollen, zumindest Sicherheitshelm mitnehmen!

Anmeldung: => keine Anmeldung erforderlich!

Etwaige Rückfragen an:
=> WBV R-N: Dienststelle Ost Herrn Thomas Iberl, 09403/2025  bzw. 0175/7267436
=> AELF Rgbg Forstrevier Brennberg, Herrn Franz Löffl, 09484/951339

Über eine rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen,

24.10.2013    Einladung zur Jahreshauptversammlung 2013 am Samstag, 09. November 2013 13.30 Uhr Ghs Lingauer Bernhardswald 
(Parkmöglichkeiten v.a. im Bereich der Kirche in Bernhardswald)

- alle Mitglieder und interessierten WaldbesitzerInnen sind herzlich eingeladen -

 Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:
1.    Begrüßung
2.    Tätigkeitsberichte des 1. Vorsitzenden und der Geschäftsführer
3.    Kassen-/Kassenprüfbericht GJ 2012, Entlastung der Vorstandschaft
4.    Haushaltsvoranschlag 2014; Beschlussfassung
5.    Wünsche und Anträge            
6.    Grußworte        - Infoveranstaltung -
7.    Kurz-Referat: Gerhard Wezel - Verein ZüF e.V.
       "Überprüfbare Herkünfte bei Forstpflanzen - Hintergrund, Verfahren

         und praktische Umsetzung"
8.    Kurz-Referat: Franz Löffl - AELF Regensburg, Forstrevier Brennberg
       "Biologische Vielfalt im Wald - Sollen wir uns das leisten ?"
9.    Sonstige aktuelle Informationen des AELF und der WBV
10.  Schlusswort

Hinweis: Die Fa. Kolbeck, Regenstauf steht Ihnen wieder für Ihre Fragen zum Thema Motorsägen und Schutzausrüstung zur Verfügung, stellt die neuesten Modelle, Betriebsstoffe und Schutzausrüstung aus und zum Verkauf

 

22.10.2013    Rückblick: Waldbesitzertag 05. Oktober in Weihern

Am 5. Oktober fand erstmals ein Waldbesitzertag als Gemeinschaftsveran-staltung statt. Eingeladen hatte die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau in Zusammenarbeit mit der Waldbesitzervereinigung Regensburg - Nord und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in das Gasthaus am See, in Weihern, Stadt Wörth a. d. Donau. Zielgruppe waren die Waldbesitzer im östlichen Gebiet der Waldbesitzervereinigung Regensburg – Nord. Die Sozialversicherung hatte die dortigen Waldbesitzer persönlich angeschrieben, rund 180 haben teilgenommen.

Eine interessante Zusammenfassung der Veranstaltung, Informationen zu den Vorträgen, sowie Bilder und Presseartikel finden Sie hier

 

09.06.2013    Terminankündigung WBV-Lehrfahrt in den Nürnberger Reichswald

Die traditionelle Lehrfahrt findet am Freitag, 05.07.2013 statt. Hierzu erhalten Sie in Kürze gesonderte Einladung mit Anmeldeformular. Anmeldung nur schriftlich!

 

03.06.2013    Urlaub der Dienststelle West

Dienststelle West: Stellv. Geschäftsführer Michael Frank

Urlaub v. Dienstag, 11.06 bis einschließlich Dienstag, 25.07.2013

Vertretung: Dienststelle Ost

 

09.04.2013    Terminankündigung im Rahmen 300 Jahre Nachhaltigkeit

 „Welchen Wald brauchen wir in der Zukunft und warum ?“

=> Fr, 12.04.13 19:30 Uhr - Diskussionsrunde am Walderlebniszentrum

Vertreter der unterschiedlichen Organisationen werden zum ersten Mal das Thema von unterschiedlichen Seiten beleuchten.

- Impulsreferat von Heinz-Joachim Daschner, Forstdirektor AELF Regensburg

anschließend stellen folgende Fachvertreter Ihre Positionen vor:

- Johann Eiwanger, Sprecher der WBVs im Landkreis Regensburg
- Konrad Hahn, Holzforum Regensburger Land e.V.
- Ansgar Lemper, Untere Naturschutzbehörde
- Martin Scheuerer, Bund Naturschutz
- Christian Stiersdorfer, Umweltstation Regenstauf
- Thomas Verron, BaySF Leiter des Forstbetriebes Burglengenfeld

Eintritt frei; Wenn möglich, wird um Anmeldung bei der Volkshochschule Regensburger Land unter der Telefonnummer 09401/5255-0 gebeten.

Anmerkung der WBV: Es wäre schön, wenn sich der eine oder andere Waldbesitzer Zeit nehmen könnte!

 

15.02.2013    Terminankündigung / Einladung Fachvorträge:

„Die Zukunft nicht verheizen“

=> Mittwoch, 27.02.2013, 19:30 Uhr, Brennberg Ghs. Wagner

"Sonnenhäuser, Passivhäuser, Energetische Sanierung im Bestand - Möglichkeiten und aktuelle Förderprogramme"

Georg Dasch, Architekturbüro für Planung und Gesamtbaukonzept/Sonnenhausinstitut Straubing

=> Donnerstag, 07.03.2013, 19:30 Uhr, Regenstauf, Ghs. Metzgerwirt

"Zukunftsorientiertes Bauen und Sanieren“

Johannes Volland, Ingenieurbüro Volland, Rgbg.

Michael Aicher, Aicher Holzbau GmbH, Regenstauf

10.11.2012    Jahreshauptversammlung 2012 – Ergebnisse der Neuwahlen

Als vertretungsberechtigte Vorstände i.S.d. § 26 BGB wurden von der Mitgliederversammlung am 03.11.2012 für die nächsten 5 Jahre gewählt:

1. Vors. Georg Griesbeck, Thalern 1, 93191 Rettenbach, geb. am 07.02.1961

2. Vors. Martin Rehm, Kreuth 2, 93170 Bernhardswald, geb. am 18.08.1979

3. Vors. Martin Lautenschlager, Hochweg 9, 93149 Nittenau, geb. am 27.11.1961

Die gesamte neu gewählte Vorstandschaft (Vorstände und Ausschuss) finden Sie hier.

 

15.10.2012    Einladung zur Jahreshauptversammlung 2012 mit Neuwahlen

am Samstag, 03. November 2012 13.30 Uhr Ghs Lingauer Bernhardswald Tagesordnung

Im Rahmen der JHV finden in diesem Jahr auch Neuwahlen statt.

Für die neue Wahlperiode 2012-2017 stehen 3. Vors. Georg Kern (privat) und die Ausschussmitglieder Johannes Dummer (Wegzug), Johann Schiegl (Altersgründe) nicht mehr zur Verfügung. Auch Franz Laumer und Josef Spitzer sind wegen vollständiger Hofübergabe aus satzungsrechtlichen Gründen nicht mehr wählbar.

Unser derzeitiger Wahlvorschlag für 2012 - 2017 (Stand: 27.09.2012) lautet: (=> soweit die Mitgliederversammlung mit 3/4-Mehrheit zustimmt, soll über den Wahlvorschlag insgesamt ("Blockwahl") abgestimmt werden)

- Vertretungsberechtigte Vorstände:

1. Vorsitzender Georg Griesbeck, Thalern/Rettenbach

2. Vorsitzender Martin Rehm, Kreuth/Bernhardswald

3. Vorsitzender Lautenschlager Martin, Birkenzant/Regenstauf bzw. Nittenau

- Erweiterte Vorstandschaft:

Adlhoch Franz, Refthal/Altenthann

Bauer Markus, Geisling/Pfatter

Heimerl Josef, Loidsberg/Brennberg

Laumer Christian, Hungersacker/Wörth

Piendl Karl, Piehl/Wörth

Schmidmeier Max, Gonnersdorf/Wenzenbach

Stuber Christian, Schneckenreuth/Bernhardswald

Weigert Josef, Schwaighof/Regenstauf

Die Kandidaten des Wahlvorschlages berücksichtigen unserer Ansicht nach unsere Mitgliederstruktur – auch geographisch - angemessen. Derzeit etwas unterrepräsentiert sind sicherlich Frauen, die als Waldbesitzerinnen etwa einen Anteil von 10% der Mitglieder ausmachen. Vorschläge in diese Richtung wären deshalb sehr willkommen.

Sollten Sie spontan Anregungen, Verbesserungsvorschläge oder Einwände
zu diesem Wahlvorschlag haben oder sich selbst oder weitere Kandidaten für Positionen in der Vorstandschaft vorschlagen wollen, bitten wir um baldige Rückmeldung an die Geschäftsstelle (09403/2025).

 

26.10.2011    Günstige Waldversicherungen für WBV-Mitglieder

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e. V. gründete vor 2 Jahren in Partnerschaft mit der AXA Versicherungs AG die Versicherungsstelle Deutscher Wald (VSDW, www.vsdw.de).

Inzwischen haben erste Dachorganisationen der forstlichen Zusammenschlüsse, z.B. die Forstwirtschaftliche Vereini-gung (FV) Niederbayern beispielhaft mit der Versiche-rungsstelle Deutscher Wald (Herr Wiese) und Herrn Schneider von der AXA als Ansprechpartner für Waldversicherun-gen eine interessante Rahmenvereinbarung (RV) festgezurrt.

An diese angelehnt haben die Landkreis-WBVs sich ebenfalls um eine RV bemüht. Der Kleinprivatwaldbesitzer hat über diese RVs nun Zugang zu deutlich (!) günstigeren Konditionen für die Absicherung von bei der Bewirtschaftung auftretenden Haftungsrisiken sowie Sturm- und Waldbrandschäden, als das bisher über eine Einzelversicherung möglich war – sofern er Mitglied in der Waldbesitzervereinigung ist.

Interesse ? Nähere Info`s im aktuellen Rundschreiben Nr. 14 und/oder bei der Geschäftsstelle der WBV unter 09403/2025 bzw. wbvregensburg-nord@t-online.de

 

26.10.2011    Holzmarkt: Seit > 1 Jahr: Höchstes Preisniveau seit 20 Jahren

Das bereits seit Herbst 2010 erreichte höchste Preisnivau der letzten mehr als 20 Jahre für Sägerundholz aller Nadelhölzer, sowie die höchsten jemals erreichten Preise für Papierholz und andere Industriehölzer sowie Brennholz konnte – trotz regional hoher Schneebruchmengen und diverser Sturmschäden in ganz Bayern und BRD – bisher gehalten werden - auch Dank eines sehr geringen Käferholzanfalles im Sommerhalbjahr. Allerdings ist die Lage der exportorientierten Großsägewerke zunehmend angespannt, da der Schnittholzabsatz wieder zunehmend stockt und die Preise unter Druck sind. Regionale kleinere Bauholz- und Nischensäger dagegen verzeichnen guten Umsatz und sind ganz glücklich.

Für den Zeitraum Oktober – Januar (z.T. schon jetzt bis April) haben die Preise nochmals angezogen: Preise netto zzgl. Mwst. für Fichte B/BC 2b+ mittlerweile deutlich über 100 €/fm, Kie B/BC 2b+ kratzt und überschreitet je nach Sortiment die 80-€-Marke. Langholz ist besonders gesucht.

 

02.08.2010    Ab September – Neue u. bessere Förderung für Bestandespflege

Die rechtzeitige Bestandspflege stellt die Weichen für das ganze Bestandsleben. Was hier versäumt wird (Förderung der Mischbaumarten, generell vor allem Negative Auslese, Förderung der Stabilität) ist – ohne großes Risiko – nicht mehr zu korrigieren.

Das Waldbauliche Förderprogramm WALDFÖPR 2007 ist überarbeitet worden. Die Fördermöglichkeiten und –Sätze wurden für die Bestandspflege deutlich verbessert. Sowohl die  Jugendpflege und auch  (neu!) dann die Erstdurchforstung kann jetzt (neu!) in allen Beständen (auch in weitgehend reinen Nadelholzbeständen) gefördert werden (generell jetzt 400 €/ha statt – wenn überhaupt - bisher 200 €/ha).

Die Fördersätze für Saaten wurden abgestuft. Für Buche, Eiche gibt’s ab September voraussichtlich 3000 €/ha (bisher 2000 €/ha). Für kostengünstige Saaten wie z.B. Birke nur noch 1000 €/ha.

Im Rahmen des Fördertatbestandes Bestandsbegründung wurden Möglichkeiten geschaffen, vergleichsweise unbürokratisch die Ergänzung von Fehlstellen in Verjüngungen und Bestandeslücken bzw. z.B. die Anreicherung artenarmer Fichtenjungwüchse zu fördern (Basis: € / 100 Stk.).

Für Details hinsichtlich WaldFÖPR 2007 wenden Sie sich am besten an Ihre Betreuungsförster der AELF Regensburg (bzw. Cham)

 

 

30.07.2010    Holzpreise stark gestiegen – Einschläge vorziehen ?!!!

Die Rundholzpreise fast aller Sortimente sind seit April sukzessive gestiegen. Der Preisanstieg hat sich in den letzten Wochen nochmals in einer Art und Weise beschleunigt, die man ruhig als „ungesund“ bezeichnen darf. Obwohl die Sägewerke derzeit die Produktion bereits stark drosseln mussten, sind die Rundholzläger leer. Die aktuellen Preise auf den globalen Schnittholzmärkten bilden jedoch die Entwicklung bei den Rundholzpreisen nicht annähernd ab. Eine höchst gefährliche Entwicklung für unsere Kunden. Die Luft wird dünn. Wenn man sich den seit mehr als 5 Jahren andauernden Sägezahnmarkt beim Rundholz ansieht, ist die weitere Spekulation auf evtl. noch höhere Rundholzpreise reines „Glücksspiel“. Der nächste Sturm kommt bestimmt.

Wir empfehlen, waldbaulich oft schon lange überfällige Durchforstungen gerade in den jungen und ganz jungen Beständen nicht auf die lange Bank zu schieben und traditionell erst im Winter durchzuführen, sondern

bereits jetzt zu planen und möglichst bald durchzuführen bzw. durchführen zu lassen. Es ist derzeit mit einer schnellen und unkomplizierten Abwicklung zu rechnen, während sich in den Winter hinein – bei üblicherweise abflauender Nachfrage – sich ein Holzüberangebot abzusehen sein wird.

Noch Fragen? Die Dienststellen der WBV Regensburg-Nord beraten Sie neutral und unabhängig und unterstützen Sie gerne bei der Bewirtschaftung Ihres Waldes und bei der Umsetzung notwendiger Maßnahmen.

 

29.03.2009    Holz – Energie – Umwelt Messe v. 11.06. bis 14.06.2009

Die Waldbesitzervereinigungen des Landkreises Regensburg beteiligen sich an der vom Holzforum Regensburger Land (www.holzforum-regensburger-land.de) initiierten 2. Holz – Energie – Umwelt Messe (www.holz-energie-umwelt.de). Die im Jahr 2006 vom Landkreis Regensburg in der Feuerwehrschule Lappersdorf erstmals mit großem Erfolg durchgeführte Messe findet in diesem Jahr unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Landkreises Regensburg und der Stadt Regensburg auf dem Dultplatz in Regensburg statt.

 

29.03.2009    Urlaub der Dienststellen Ost und West

Während der Osterferien sind die Dienststellen der Waldbesitzervereinigung Regensburg-Nord zeitweise nicht besetzt:

Dienststelle Ost: Geschäftsführer Thomas Iberl

Urlaub v. Samstag, 04. April bis Sonntag, 19. April 2009

In dringenden Fällen wenden Sie sich in der zweiten Osterferienwoche bitte an die Dienststelle West, Hr. Michael Frank (0160/3657947)

Dienststelle West: Stellv. Geschäftsführer Michael Frank

Urlaub v. Samstag, 04. April bis Sonntag, 12. April 2009

 

29.03.2009    PEFC-Überprüfung der WBV: Vor-Ort-Audit ca. Juli 2009

Anfang Februar wurden die Betriebe für das PEFC-Vor-Ort-Audit ermittelt. Die WBV Regensburg-Nord wurde durch einen unabhängigen Zertifzierer aus der Gesamtheit der PEFC-zertifizierten Betriebe in Bayern zur Überprüfung ausgewählt. Bei einer zentralen Informationsveranstaltung in Greding/Altmühltal traf der für unseren Bereich zuständige Auditor, Hr. Dipl.-Forstwirt Horst Gleißner aus der Mitgliederliste der WBV eine stichprobenartige Vorauswahl (10 Waldbesitzer).

Diese vom Auditor bestimmten Forstbetriebe erhalten von uns nach den Osterferien einen mehrseitigen Fragebogen, mit dem grundlegende Daten über den Waldbesitzer (z.B. Grösse, Parzellierung etc.) und die Bewirtschaftung der letzten 3 Jahre erhoben werden. Dieser Fragebogen sollte sinnvollerweise mit Unterstützung der jeweils zuständigen Privatwaldbetreuer Hr. Kufner (0160/90155107) bzw. Hr. Löffl (0160/90155108) oder ersatzweise mit Hilfe der WBV Geschäftsführer Hr. Iberl (09403/2025) bzw. Hr. Frank (09473/9509532) möglichst bis Ende April ausgefüllt und an die Geschäftsstelle der Waldbesitzervereinigung (Bergstr. 17, 93093 Donaustauf) zurückgesendet werden.

Die Prüfung der Waldflächen von 7 Waldbesitzern vor Ort durch Hr. Gleißner erfolgt voraussichtlich im Juli. Die genauen Termine werden mit den Waldbesitzern rechtzeitig abgestimmt und festgelegt.

Prüfkriterien u.a.: Kahlschlagsverbot / Verbot flächiger Befahrung / standortgerechte Baumartenwahl / angepasste Wildbestände / Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften / Fällungs- und Rückeschäden / Bestandespflege – Pflegerückstände

 

02.05.2008    Dienststelle Ost: Urlaub v. Montag 05.05. bis Sonntag 18.05.08

Die Dienststelle Ost ist wegen Urlaub v. Montag, 05.05.08 bis Sonntag, 18.05.08 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an die Dienststelle West, Hr. Michael Frank (0160/3657947).

Aufgrund der bayernweit und auch bei unserer WBV sehr großen Bereitstellungsmengen von Sturmholz im April wird sich die Abfuhr vor allem bei den Fixlängen verzögern.

Sollten Sie wärend meiner Urlaubszeit Partien fertigstellen, ist eine Insektizidbehandlung v.a. der Fichten-Hölzer (Fixlängen, evtl. auch Langholz) oftmals angeraten, da diese aktuell oft akut fängisch sind für den Lineatus (reiner Holzschädling; wird von den Sägewerken sehr kritisch gesehen), aber schon bald auch für den Borkenkäfer (v.a. Buchdrucker).

Für eine Insektizidbehandlung setzen Sie sich am besten direkt mit Herrn Josef Weinzierl, Kirnberg in Verbindung (09482/90730), der derzeit des öfteren im Bereich Dienststelle Ost unterwegs ist, um Rundhölzer zu behandeln.

Ganz allgemein gelten für Insektizidbehandlungen folgende Regeln:

- keine Begiftung von Hölzern im Bestand zulässig

- Begiftung nur mit den wenigen zugelassenen Mitteln (z.B. Fastac Forst)

- keine Begiftung im Bereich von Wasserschutzgebieten, im unmittelbaren Bereich von Wasserläufen, Wasserkanälen und sonstigen   Gewässern

- Schutzausrüstung! (Schutzanzug, Schutzmaske)

 

10.11.2007    Jahreshauptversammlung 2007 im Ghs Hirschberger in Brennberg

Am Samstag, 01.12.2007 um 8.45 Uhr findet unsere Jahreshauptversammlung traditionell wieder im Gasthof Hirschberger in Brennberg statt. Tagesordnung

 

25.10.2007    Info-Veranstaltungen für Waldbesitzer – nächste Termine

Fr, 02.11.07, 13.00 – 17.00 Uhr (Rettenbach und Umgebung)

TP: ca. 1 km suedl. v Rettenbach: Abzw. n. Haag a. d. StStr. 2146

Thema: Pflanzung u. Wiederbewaldung von Schadflächen, Holzmarkt

Ansprechpartner: Jörg Maderer, ALF Cham 0173/8645301

Do, 08.11.07, 19.30 Uhr (Frauenzell/Ghs Lehner)

Thema: Unfallverhütung bei Waldarbeit, Borkenkäfer, Waldumbau

Referent: Martin Goldbrunner, LBG Niederbayern Oberpfalz u Schwaben

Ansprechpartner: Franz Löffl, ALF Rgbg (0160/90155108)

Di, 13.11.07, 19.00 Uhr (Altenthann/Feuerwehrhaus-Schulungsraum)

Thema: Unfallverhütung bei Waldarbeit, Borkenkäfer, Waldumbau

Referent: Martin Goldbrunner, LBG Niederbayern Oberpfalz u Schwaben

Ansprechpartner: Franz Löffl, ALF Rgbg (0160/90155108)

 

18.09.2007    Dringend: Ganz besonderes Eichenstammholz gesucht!!!

Herr Willi Hengge aus Nittendorf (Willi Hengge, Künstler; http://www.alleseiche.de/ sucht dringend, ganzjährig verschiedene Kategorien von Eichen-Stammholz:

Kategorie 1: ganz starke Eichenerdstammstücke - Durchmesser möglichst 100 cm und stärker; Qualität ist nicht vorrangig

Kategorie 2: Eichenstücke mit auf kurzer Strecke ganz starker Krümmung - Durchmesser möglichst 50- 60 cm und stärker

und derzeit ganz dringend:

Kategorie 3: Eichen-Astgabel in "Y"-Form: Erdstammstück möglichst mindestens 5 Meter lang und 100 cm stark, Gabelstücke ebenfalls möglichst mindestens 5 Meter lang mit Durchmesser 50 cm aufwärts

Bedarf laut seiner Auskunft mittlerweile: 120 fm /Jahr

Falls jemand solche Eichen hat, bitte umgehend bei der Geschäftsstelle (09403/2025) melden.

 

14.09.2007    Aktuelle Info`s September 07

nachfolgend erhalten Sie einige Info`s zu folgenden Themen:

1. Informationen der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberpfalz zum derzeitigen Geschehen auf den Schnittholzmärken :

2. durchschnittliche Holzpreise netto frei Waldstraße seit Juli 07 - Ausblick Holzmarkt – Konsequenzen u. Schlussfolgerungen für Winter 2007-2008

3. anstehende Neuwahlen Vorstand und Ausschuß der WBV
weiter

 

10.09.2007    Achtung! Forstpflanzen-Sammelbestellung für östl. WBV-Gebiet

Die WBV organisiert für den Herbst wieder eine Forstpflanzen-Sammelbestellung bei der Baumschule Bartl Köppl in Viechtach. Da viele Sortimente/Herkünfte/gute Qualitäten äußerst knapp sind - vor allem Nadelhölzer wie z.B. Weißtanne, Douglasie - bitten wir Ihren Bedarf baldmöglichst bis Ende September der Geschäftsstelle (09403/2025 Fax: 09403/969028) zu melden. Bei der Zuteilung der Pflanzen ist die zeitliche Reihenfolge ausschlaggebend.

 

Hinweis für Förderflächen: Bitte keine Pflanzenbestellungen ohne einen genehmigten Förderantrag bzw. ohne Absprache mit dem zuständigen Betreuungsbeamten des ALF

 

28.05.2007    WBV-Jahresausflug am Samstag, 30.06.2007 !!!

Nachdem Borkenkäfer und Windwürfe in gegenseitigem Wechsel vor allem die reinen Fichten-Altbestände in zum Teil atemberaubendem Tempo hinwegraffen, ist fast jeder Waldbesitzer mit der Frage konfrontiert, wie die entstandenen Schadflächen kostengünstig und – angesichts sich abzeichnender Klimaveränderungen und hoher Wildbestände – zukunftsfähig wieder in Bestockung gebracht werden können. Die Wahl der Baumarten war wohl noch nie schwieriger...

 

Beim diesjährigen Jahresauflug wollen wir uns diesem Thema in allen Facetten stellen und das waldbauliche Profil sowie wichtige Gesichtspunkte der Vermarktung einiger alternativer Baumarten zur Fichte näher bringen. nähere Info`s hier

 

28.12.2006    Neuer Mitarbeiter – Neue Zuständigkeiten

Zum ersten Januar 2007 bekommt Geschäftsführer Thomas Iberl Verstärkung. Michael Frank wird als stellvertretender Geschäftsführer ab dem neuen Jahr Ansprechpartner für alle Mitglieder bzw. Waldflächen im WBV-Gebiet westlich und nördlich der B16 neu. Nähere Info`s finden Sie hier.

 

10.12.2006    Mitgliederversammlung beschließt Umwandlung der WBV in wirtschaftlichen Verein

Bei der Jahreshauptversammlung am 02.12.2006 in Brennberg haben die über 140 anwesenden Mitglieder einstimmig Umwandlung der WBV vom eingetragenen Verein (e.V.) zum wirtschaftlichen Verein (w.V.) mit einer neuen, dem aktuellen Tätigkeitsspektrum angepassten Satzung zugestimmt.

 

Die Umwandlung ist vor allem aus haftungsrechtlichen Gründen notwendig und lediglich ein formaler Akt. Für Sie als Mitglied ändert sich durch den Schritt der umwandlung prinzipiell nichts. Die WBV Regensburg-Nord bleibt ihr neutraler und unabhängiger Ansprechpartner rund um Ihren Wald.

 

Die offizielle Anerkennung des w.V. erfolgt - nach Löschung des e.V. beim Registergericht – durch das Ministerium. Dies wird voraussichtlich jedoch noch einig Monate dauern. 

 

08.10.2006    Neue Industrieholz- und Papierholzpreise

Die Fa. Pfleiderer, Neumarkt hat angesichts zunehmender Konkurrenz durch den Energieholzsektor ihre Wald-Industrieholzpreise deutlich von 23,60 €/fm auf 31,00 €/fm angehoben.

 

Nach nicht ganz einfachen Verhandlungen zwischen Forstwirtschaft und Papierindustrie gelten ab Oktober auch neue Papierholzpreise, voraussichtlich für die nächsten 12 Monate, also bis September 2007.

Mit der Fa. MD einigte man sich auf 29,00 €/Ster netto zzgl. Mwst., also umgerechnet ca. 45€/fm. Alle weiteren, noch ausstehenden Abschlüsse (z.B. mit UPM Augsburg) dürften sich daran orientieren.

Der Anstieg von über 20% gegenueber den bisher gueltigen Sätzen von 24,00 €/fm war angesichts der Entwicklung des Holzmarktes und des Energiesektors seit dem vergangenen Winter längst überfällig.

 

01.05.2006    WBV-Jahresausflug am Samstag, 27.05.2006 !!!

Wir besuchen den Biomassehof Kempten, wo man bei der Vermarktung von Energieholz ganz neue Wege geht und machen einen Abstecher zur Freilichtbühne Altusried, einer imposante Holzkonstruktion mit geschwungenem Dach, unter der rund 2500 Zuschauer Platz finden. Nach dem Mittagessen, welches uns von der bäuerlichen Direktvermarktung Altusried kredenzt wird, sehen wir uns die massereichen Fichtenbestände mit angeblichen Vorräten bis zu 1200 fm pro ha etwas genauer an.

Unkostenbeitrag für Bus, Brotzeit, Führungen: 15 € (Nichtmitglieder 20 €); Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei. Nähere Info`s und Verbindliche Anmeldung baldmöglichst bis spätestens So, 21.05. bei der Geschäftsstelle

 

27.03.2006    Gewerbeschau Wörth/Do am Samstag 20.05.06 und Sonntag 21.05.06 Die WBV Regensburg Nord ist mit einem Stand vertreten

 

               

01.12.2005    Geschäftsstelle wegen Urlaub vom 14.01. bis einschließlich 08.02.2006 geschlossen

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Privatwaldbetreuer Franz Löffl (0160/90155108)

 

10.10.2005    Jahreshauptversammlung im Gasthof Hirschberger in Brennberg

Am Samstag, 03.12.2005 um 9.00 Uhr findet unsere Jahreshauptversammlung traditionell wieder im Gasthof Hirschberger in Brennberg statt. Tagesordnung

 

17.03.2005    Bauherrentag der Zimmerei Prommersberger, Pettenreuth am Sonntag, 03.04.2005

An diesem Tag dreht sich alles ums Bauen und Heizen (v.a. mit Holz). Näheres erfahren Sie unter 09463/811310 oder entnehmen Sie der örtlichen Presse

 

17.03.2005    Meldefrist für Sammelbestellung Forstpflanzen verlängert !!!

Witterungsbedingt haben wir uns entschlossen, die Meldefrist für die Forstpflanzenbestellung für das östliche WBV-Gebiet bis zum 27. März zu verlängern.

 

20.02.2005    WBV-Jahresausflug am Samstag, 11.06.2005 !!!

Wir besuchen den Kramerbräuhof in Weihern bei Pfaffenhofen mit Schwerpunktthema Mischfruchtanbau, Pflanzenölgewinnung und machen Station am Forstamt Freising (Schwerpunkt: Umbau von Fichtenreinbeständen, Naturverjüngung und Jagd)

Programm

 

05.02.2005    Achtung! WBV-Sammelbestellung Forstpflanzen fuer Frühjahrspflanzung

bis Ende Februar bei der Geschäftsstelle melden.